Renault F1 und Infiniti beenden die Entwicklung von Project Black S

0

This article is also available in: English (Englisch)

Nach dem Abschluss des Prototypenprojekts Project Black S von Infiniti hat das Unternehmen zusammen mit dem Team Renault F1 die Entwicklung seines leistungsstarken Dual-Hybrid-Antriebsstrangs geschildert.

Infiniti wird den Prototyp Q60 Project Black S weiter testen und validieren und dann zum Jahresende 2019 eine Entscheidung über das Produktionspotenzial des Wagens und seiner Technologien treffen.

Ein Hauptziel des Programms Project Black S war die Erforschung des Potenzials für neue, vom Motorsport inspirierte Elektrifizierungstechnologien und Entwicklungsprozesse. Das Project Black S kombiniert Expertenwissen von Straße und Rennstrecke. Sein Dual-Hybrid-Antriebsstrang, speziell angefertigte Bremsen und das besondere Aufhängungssystem werden ergänzt durch die Verwendung fortschrittlicher Leichtbauwerkstoffe in der gesamten Karosserie und ein vom Motorsport inspiriertes Interieur.

Das Testfahrzeug basiert auf dem Sportcoupé Infiniti Q60 mit seinem 400 PS starken V6-Twin-Turbo-Motor VR30 und seinem Dual-Hybrid-System, das Supercar-Leistung und intelligentes Energiemanagement miteinander verbindet.

Der Motor VR30 wurde mit der Schaffung zweier Systeme zur Wärmeenergiegewinnung (MGU-H: Motorgeneratoreinheit – Wärme) umgewandelt, die bei der Beschleunigung Elektrizität entwickeln. Gepaart mit einem System zur Gewinnung kinetischer Energie (MGU-K: Motorgeneratoreinheit – kinetisch), das beim Bremsen Elektrizität erzeugt, sowie einem ganz neuen Energiemanagementsystem ist das Project Black S ein einzigartiger elektrifizierter und leistungsstarker Hybridprototyp.

Ähnlich wie der Rennwagen R.S.19 des Teams Renault F1 speichert der intelligente Antriebsstrang des Project Black S diese Energie und gibt sie auf Anforderung des Fahrers ab. So drehen sich etwa die Turbolader sofort, wenn der Fahrer die Drosselklappe öffnet, und die über MGU-K an die Hinterräder gesendete Leistung wird über einen längeren Beschleunigungszeitraum verstärkt.

Derzeit kann der Dual-Hybrid-Antriebsstrang bis zu 568 PS erzeugen – 40 % mehr als das Spenderauto des Prototyps, der Infiniti Q60 Red Sport 400. In einzigartiger Weise bietet er anhaltende und nachhaltige Hybridleistung und liefert eine elektrisch unterstützte Beschleunigung – Runde für Runde.

Mit den drei von der Formel 1 inspirierten Antriebsmodi Road, Quali und Race erhalten die Fahrer des Prototyps die volle Kontrolle darüber, wie der Antriebsstrang diese Energie nutzt, denn in jedem Antriebsmodus wird die Leistung vom Antriebsstrang anders gewonnen und abgegeben.

“Unsere Arbeit ist noch nicht abgeschlossen. Wir haben jetzt zwei fertige Prototypen und werden das Produktionspotenzial des Project Black S umfassend bewerten. Es ist noch zu früh, um ein Ergebnis vorherzusagen, weil wir einen soliden Geschäftsfall brauchen, aber die letzten Testrunden haben seine einzigartige Leistung bewiesen und unsere Arbeit an der elektrifizierten Leistung unterstrichen.

Dies ist eine ganz spannende Phase des Prozesses. Wir werden uns jedes Element der Entwicklungsprototypen genau ansehen, um die Machbarkeit einer zukünftigen Massenfertigung bzw. begrenzter Produktion zu bestimmen“, fügte Mike Colleran, der stellvertretende Vorsitzende der Infiniti Motor Company, hinzu.

Share.

About Author

mm

Sam joined the UKi Media & Events automotive team in 2017, having recently graduated from the University of Brighton with a degree in journalism. For the newest addition to the editorial team, stepping into the assistant editor position signalled the start of a career in the subject he studied. Now deputy editor for Professional MotorSport World and Engine + Powertrain Technology International, Sam writes content for both of the magazines and websites.

Comments are closed.