Mazda Motorsport beauftragt Multimatic mit der Durchführung des IMSA-Rennprogramms

0

This article is also available in: English (Englisch)

Mazda Motorsport hat Multimatic Motorsports, die Wettkampfabteilung der Konstruktionsfirma Multimatic, damit beauftragt, beide Rennwagenprototypen RT24-P der Marke in der IMSA-Sportwagenmeisterschaft zu fahren.

Multimatic verfügt über wertvolle Erfahrungen im Bereich Motorsport und Fahrzeugentwicklung und wurde nun mit der erfolgreichen Durchführung des nordamerikanischen Rennprogramms von Mazda betraut. Der RT24-P von Mazda soll in der schnellsten Klasse der IMSA-Sportwagenmeisterschaft, nämlich der Daytona-Prototypen-Klasse, antreten.

Nelson Cosgrove, der Direktor von Mazda Motorsports, sagte: „Mazda freut sich darauf, bei der Fortsetzung der IMSA-Aktivitäten mit Multimatic ins Rennen zu gehen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Fahrer- und die Herstellermeisterschaft der IMSA zu gewinnen.” Er fügte hinzu: „Die Mitarbeiter aus Management und Konstruktion bei Multimatic sind mit unserem Team vertraut und werden unser Programm weiter voranbringen.”

Die Fahreraufstellung bleibt in dieser Saison unverändert. Hinter dem Steuer des Hightech-Prototypen werden wieder die britischen Fahrer Harry Tincknell und Oliver Jarvis sitzen. Das 12-Stunden-Rennen von Sebring ist auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr verschoben worden. Die IMSA-Rennserie wird fortgesetzt, sobald in Nordamerika Sportveranstaltungen wieder möglich sind.

Share.

About Author

Comments are closed.