IMSA veröffentlicht sportliches und technisches Regelwerk für 2020

0

This article is also available in: English (Englisch)

Die IMSA hat das neue Sportreglement und die aktualisierten technischen Vorschriften für die WeatherTech SportsCar Championship 2020, die Michelin Pilot Challenge und die Prototype Challenge veröffentlicht.

Bemerkenswerte Änderungen für die WeatherTech Championship 2020 umfassen: Für alle LMP2-Aufgebote ist ein Fahrer mit Bronze-Einstufung erforderlich, in Daytona ist maximal ein Fahrer mit Platin-Einstufung zulässig, für alle anderen LMP2-Rennen sind Platin-Fahrer komplett verboten.

Wie bereits für die LMP2-Klasse angekündigt, zählt die Rolex 24 At Daytona nicht für die WeatherTech-Gesamtmeisterschaft, sondern für den Michelin Endurance Cup der IMSA.

Der GTD-Klasse (GT Daytona) wurde ein Event in Long Beach hinzugefügt, das nun als Saisonauftakt für den IMSA WeatherTech Sprint Cup dient. Die Sprint Cup-Saison mit acht Rennen umfasst auch Detroit als reines Sprint Cup-Event.

Die IMSA hat ein Premium Entry-Paket für GTD-Teams eingeführt, die sich zur Teilnahme an der vollständigen Sprint Cup-Saison mit acht Rennen verpflichten.

Darüber hinaus können alle WeatherTech Championship-Teams für alle Sessions Boxengassen-Tankanlagen verwenden. Die Teams haben jetzt auch die Wahl, ihre Wagen während des Qualifyings oder bei allen Unterbrechungen am Pit Out oder in den ihnen zugewiesenen Boxen aufzustellen, bevor sie von der Rennleitung freigegeben werden.

Die Basisfahrzeit wurde für 2020 ebenfalls eliminiert. Stattdessen müssen alle Fahrer die Mindestfahrzeiten einhalten, die in den Zusatzbestimmungen für jedes Rennen für ihre Klasse festgelegt sind.

Wenn bei der WeatherTech Championship, der Michelin Pilot Challenge und der IMSA Prototype Challenge ein Rennen nach der Hälfte durch eine rote Flagge beendet wird, werden die endgültigen Rennergebnisse anhand der letzten abgeschlossenen Runde mit grüner Flagge ermittelt.

Bei diesen Rennen werden ausschließlich Michelin-RFID-Lesegeräte zur Identifizierung der Qualifikationsreifen verwendet, sodass die Reifen nicht mehr physisch gekennzeichnet werden müssen.

Zusätzliche Änderungen des Reglements der IMSA Prototype Challenge 2020 bedeuten nun, dass zwei Fahrer für alle Autos obligatorisch sind, wobei jedes Auto einen Fahrer mit Bronze-Einstufung benötigt, um sich zu qualifizieren und das Rennen zu starten.

Die IMSA erlaubt Teams jetzt auch, während der Caution-Phasen des gesamten Rennens Boxenstopps einzulegen, sobald die Boxen geöffnet sind. Die vorgeschriebene Boxenstoppzeit wurde für 2020 verkürzt und basiert auf der Länge der Boxengasse, um eine gleichbleibende Radstillstandzeit unabhängig von der Länge zu gewährleisten.

Share.

About Author

mm

Sam joined the UKi Media & Events automotive team in 2017, having recently graduated from the University of Brighton with a degree in journalism. For the newest addition to the editorial team, stepping into the assistant editor position signalled the start of a career in the subject he studied. Now deputy editor for Professional MotorSport World and Engine + Powertrain Technology International, Sam writes content for both of the magazines and websites.

Comments are closed.